Beitrag B

Hier landen alle Texte der Schreibwettbewerbe...

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Lynx
Hüterin des Hains
Beiträge: 4366
Registriert: 21.01.2005 15:38
Antispam: Nein
Bitte die mittlere Nummer angeben (3): 3
Wohnort: In den Tiefen des Hains

Beitrag B

Beitrag von Lynx » 12.02.2012 12:57

Achtung!
Dieser Text stammt nicht von mir. Er wurde im Ramen eines Wettbewerbes von einer anderen Person verfasst. Der Autor wird nach der Abstimmung bekannt gegeben.
Ich selber distanziere mich von allen Inhalten und Ansichten der folgenden Zeilen ;) .



21. Dezember 2112

Liebes Tagebuch,
heute war wie immer kein besonders aufregender Tag. Und das genau hundert Jahre nach dem Krieg! Ich weiß auch nicht, was ich erwartet habe, aber etwas spannenderes schon. Die Strahlung da draußen war normal, die Sonne ging auf und wieder unter und Skitty, mein vieräugiger Leguan mit den zwei Schwänzen, lebt auch noch.
Er war soooo süß! Wir liefen durch die Ruinen der Stadt. Jeden Tag ein bisschen mehr, um noch Nahrung zu finden. Wie dem auch sei, heute waren wir in einem Supermarkt, der noch nicht vollständig geplündert war. In einer Ecke des Lagers fand ich tatsächlich noch drei Bananen! Sie waren eingeschweißt und konserviert, muss kurz nach Kriegsausbruch geschehen sein, als man einfach alles einschweißte, um es vor den strahlenden Partikeln der Bomben zu schützen. Zumindest hat Skitty mir gesagt, dass seine Vorfahren das damals so gemacht haben. Naja, die übrigen zwei habe ich gehalten wie Pistolen, wie der Kuhjunge auf einem Plakat was ich einmal sah. Haha, niemand kann mich besiegen! Fürchtet die Macht der gelben Strahlenkanonen!
Nach einiger Zeit erinnerte Skitty mich dann daran, dass ich auch eine der Pistolen essen sollte, um für den Weg zurück gewappnet zu sein. Früher hörte ich das Knurren meines Magens noch, aber nachdem Skitty 1 auf eine Mine sprang ist es damit etwas schlecht geworden. Zum Glück litt nur mein Ohr darunter und ich kann noch schreiben, um alles für die Nachwelt aufzuzeichnen. Wobei ich mich frage, wird einmal jeder Mensch von mir abstammen, weil es nur noch mich gibt? Wie in einem Buch, was ich in einem Hotel fand, dort ist eine Frau auch von ihrem Gott trächtig geworden. Oh, wie oft ich dieses Buch gelesen habe! Es gab ja nichts anderes. Nur, dass es unrealistisch ist, nicht wahr, Skitty? Götter kann es nicht geben. Dann hätten sie den Krieg doch nicht ausbrechen lassen.
Was meinst du, Skitty? Da hinten tropft Blut von der Decke? Warte einen Moment.
Aber das ist Philisophie. Und ich bin kein Philosoph. Denken ist für die, die Zeit dazu haben. Ach ja! Ich habe Zeit. Nachdem ich das Blut untersucht habe, was da von der Decke tropft.

Gezeichnet, der Letzte Mensch auf Erden
Und meinen Namen verrate ich euch nicht, denn Namen haben keine Bedeutung, wenn man der Letzte ist.


So, Skitty. Ja, ich komme ja schon. Was, du glaubst es sind andere Menschen, die uns umbringen wollen? Aber wir sind hier doch im Haus der Rosen, das steht doch sogar auf dem Schild über dem Eingang. Hier muss man sich lieb haben und niemanden schlafen legen. Vielleicht sollte ich denen das sagen. Doch doch, Skitty, ich glaube, das ist eine gute Idee. Komm mit.
Nur der Irrtum ist das Leben.
und das Wissen ist der Tod


-I believe whatever doesn't kill you simply makes you ... stranger.-

[Admin bitte nicht füttern!]

Antworten